10 Wege wie Dich Training und Sport zu einem besseren Unternehmer machen können | Art of Success

10 Wege wie Dich Training und Sport zu einem besseren Unternehmer machen können

Training und Sport können Dich auf vielen verschiedenen Wegen zu einem besseren Unternehmer machen. Trotzdem wird diese Tatsache viel zu oft übersehen.
Fitness
Lukas Rehm
@rehmlukas

Lukas Rehm ist Gründer von Art of Success, Autor des Erfolgsratgebers Secret Art of Success und Student am Management Center Innsbruck. Mit einer Leidenschaft für persönliche Entwicklung hat Lukas diese Website ins Leben gerufen um gleichgesinnten Menschen das nötige Wissen zur Verfügung zu stellen, um langfristig ein erfolgreiches Leben zu führen.

Es ist bekannt, dass einige der erfolgreichsten und bekanntesten Unternehmer begeisterte Sportler, wenn nicht Extrem- oder Leistungssportler sind. Offensichtlich muss es hier einige Parallelen in Sachen Mentalität beziehungsweise Einstellung und Haltung geben, die diesen Personen in ihrem Unternehmen, sowie im Sport geholfen haben, bessere Ergebnisse zu erzielen und sich im Laufe der Zeit an der Spitze zu bewegen.

Einer dieser Personen ist David Feinleib, mehrfacher Start-Up Gründer und Silicon-Valley Investor, der sich im Rahmen seiner Vorbereitung auf den Ironman Triathlon Gedanken machte, wie sich Sport und Training positiv auf seine Tätigkeiten als Entrepreneur auswirken. Hier sind daher 10 Wege wie Dich Training und Sport zu einem besseren Unternehmer machen können.

#1: Planung und Vorbereitung

Um sich auf sportliche Großereignisse oder auch normale Wettkämpfe vorzubereiten, bedarf es einer genauen Planung der Trainingsphasen. Man muss sich an den erstellten Plan halten und kann nicht einfach sagen: „Ja, laufen gehe ich morgen und das Krafttraining mache ich nächste Woche dann irgendwann.“ Es ist gefragt mit der nötigen Selbstdisziplin an die Sache heran zu gehen, sich an Termine oder Deadlines zu halten und den Trainingsplan durchzuziehen.

Es gibt eine limitiere Zeit zwischen dem heutigen Tag und dem Wettkampf und diese Situation ist sehr gut auf die Gründung eines Start-Ups zu übertragen. Großartige Produkte, Präsentationen oder Marketing-Pläne erscheinen nicht einfach so über Nacht. Sie bedürfen einer genauen und ausgeklügelten Vorbereitung, in der Aufgaben verteilt und Deadlines eingehalten werden müssen. Sich diesem Plan zu verpflichten und sich an ihn zu halten ist sehr wichtig und entscheidet über Erfolg oder Misserfolg.

#2: Herausforderungen in Teilen betrachten

Die Aufgabe, sich auf den Ironman vorzubereiten und anschließend daran teilzunehmen erscheint auf den ersten Blick als echtes Mammut-Projekt und schon das hält viele Menschen davon ab. Genauso ist es mit der Gründung eines Unternehmens oder eines aufwendigeren Projektes.

Hier ist die Fähigkeit gefragt, dieses Ganze in viele verschiedene kleine Teile und Phasen (Chunks) unterteilen zu können, um die Ehrfurcht vor der Aufgabe zu verlieren und Schritt-für-Schritt den Weg zum Ziel gehen zu können. Schon im Training ist dieses Phänomen gut zu beobachten. Anstatt sich die kompletten 30 Kilometer, die man zu laufen hat, vorzustellen kann man sich Kilometer für Kilometer wieder neu motivieren und die einzelnen Teile am Ende wieder zu einem ganzen zusammenfügen.

#3: Energie

Im Sport ist es enorm wichtig den Körper mit genügend Energie zu versorgen um entsprechend funktionieren zu können. Genauso ist es bei Projekten oder Gründungen. Zu viel Energie und Ressourcen, die zu früh investiert wurden, sind verschwendet und können nicht wieder zurückgewonnen werden. Verpasst Du jedoch den richtigen Moment und der Trend ist vorüber, wird es genauso wenig funktionieren.

Deshalb ist es auch hier wichtig sich im Vorhinein zu überlegen, wann und wo in welche Bereiche Energie investiert wird, um am Ende das optimale Ergebnis erzielen zu können.

#4: Zeitmanagement

Jeden Tag ein bis drei mal 90 Minuten trainieren zu können bedeutet eine Menge Zeitmanagement. Außerdem wirst Du lernen wie wertvoll die Ressource Zeit eigentlich ist. In einer intensiven Vorbereitungsphase sind Zeiten, die Du mit Freunden verbringen kannst eine wirkliche Belohnung und dementsprechend wirst Du sie auch betrachten.

In intensiven Phasen im Laufe einer Gründung, Umstrukturierung oder Hochphase Deiner Unternehmungen ist das so ähnlich. Dinge oder Personen, die Deine Zeit verschwenden, wirst Du sehr schnell bemerken und Dir dementsprechend überlegen, wie Du in Zukunft Deine Zeit verbringen wirst und mit wem Du Geschäfte machst.

Motivationsbild zum Thema Zeitmanagement

#5: Selbstmotivation

Man denkt oft, dass Leistungssport aus der Motivation heraus entsteht, Wettkämpfe zu gewinnen, um anderen Personen etwas zu beweisen. Man glaubt schnell, dass man eine externe Motivation braucht um sich jeden Tag wieder ins Training schleppen zu können. Das ist meistens nicht der Fall.

Die einzig wahre und langfristig haltbare Motivation kommt von innen heraus. Sie ist die Wurzel fast jedes Erfolges und setzt das Verlangen voraus, immer am eigenen Limit, persönliche Höchstleistungen erbringen zu wollen. Niemand wird als Athlet oder Hochleistungssportler geboren. Es ist etwas, das sich im Laufe der Zeit entwickelt und von innen langsam nach außen in die Realität vordringt. Das gleiche gilt für die Herausforderung etwas in unserer Gesellschaft oder in den Märkten zu verändern. Geld ist hier die falsche Motivation! Vielmehr geht es um das innere Verlangen immer sein bestes zu geben und sich zu entwickeln.

#6: Teamplay

Wer denkt, dass Sport keine Teamfähigkeiten voraussetzt, ist weit gefehlt. In Mannschaftssportarten wie Fußball, Handball oder Eishockey liegt dies ja auf der Hand, doch auch in Einzelsportarten wie Tennis oder Skifahren steht hinter dem Sportler meist ein Team aus Trainern, Physiotherapeuten, Angehörigen und Betreuern, die ihm helfen die Leistung zu bringen, die er bringen muss, um seine Ziele erreichen zu können. Wichtig ist hier eine genaue und ständige Absprache über mögliche Veränderungen oder Anpassungen des Trainingsplanes an die aktuelle Situation den Sportlers.

Das gleiche gilt auch hier wiederum für das Team eine Unternehmens oder eines neuen und innovativen Projektes. Ohne einen entsprechende Teamspirit und eine allgemeine Motivation, die durch eine ständige Absprache untereinander entstehen kann, ist vor allem in der Anfangsphase schnell der Ofen aus und die Chance verspielt.

#7: Selbstbewusstsein

Je besser Du Deine Hausaufgaben gemacht hast und je akribischer Du in der Vorbereitungsphase auf den Wettkampf hin gearbeitet hast, desto selbstbewusster wirst Du am entscheidenden Tag auch ins Rennen starten. Jedes Mal, wenn Du Dein Limit ein weniger weiter nach oben pushst, wirst Du selbstbewusster und sicherer werden. Diese Sicherheit in die eigenen Fähigkeiten wird Dir helfen, weitere Herausforderungen zu meistern und Deine Limits immer weiter zu steigern.

Das ist es, was große Sportler und auch große Unternehmer vom Rest der Masse unterscheidet.

#8: Beständigkeit

Die Vorbereitung auf einen Wettkampf findet nicht in den letzten Tagen statt. Sie erstreckt sich über Wochen, in denen der Athlet Beständigkeit und Konstanz beweisen muss. Beim Muskelaufbau werden zum Beispiel nur Ergebnisse erzielt, sobald jede Woche mindestens drei mal trainiert wird. Unter dieser Grenze wirst Du nicht auf ein höheres Trainingsniveau kommen können.

Gerade wenn es um Gewohnheiten wie Lesen, Lernen oder Weiterbildung geht, ist im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung Beständigkeit gefragt. Es wird nicht reichen, sich ab und an mit den richtigen Dingen zu beschäftigen. Diese konstante Verbesserung wird auch benötigt, wenn Du Dich in einem bestimmten Bereich zu den Experten zählen willst. Das erfordert beständige und tägliche Arbeit an Deinen Fähigkeiten und Deinem Wissensstand.

#9: Rhythmus finden

Niemand kann jeden Tag trainieren, arbeiten oder lernen. Im Laufe einer Gründung sind Pause und eine gute Rythmisierung der Arbeitsweise genauso wichtig wie im Sport. Nach dem Training muss Du Deinen Muskeln Zeit geben, sich regenerieren zu können. Die gleichen Auszeiten braucht Dein Kopf, um sich die Prozesse und Abläufe einmal von außen ansehen zu können und das bisher Geleistete zu reflektieren. Ein Rythmus kann sich im Makro Bereich (Jahres- und Monatszyklen) und im Mikrobereich (Wochen- und Tageszyklen) herausbilden.

Wichtig ist es hier auf Deinen Körper bzw. Deinen Kopf zu hören und Dir Zeit zu geben, „Deine Säge wieder zu schärfen.“

#10: Engagement und Hingabe

Die Fähigkeit sich einer Aufgabe oder einem Ziel vollständig hinzugeben differenziert oft die Gewinner von der Verlieren. Sich einer Herausforderung mit Engagement zu stellen ist keinesfalls eine Fähigkeit, die man nicht erlernen kann. Im Gegenteil! Es hilft, sich einen Bereich seines Lebens herauszusuchen, den Du leidenschaftlich gern betreibst und das Engagement, das Du in diesen steckst auf andere Bereiche, zum Beispiel Dein Unternehmen oder Deine Projekte zu übertragen.

Sport kann Dir also durchaus helfen, Deine Fähigkeit sich etwas vollständig hinzugeben zu erneuern!


Einen Kommentar hinterlassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in der Kategorie Fitness

15 Zitate von Ray Lewis

15 unvergessliche und inspirierende Zitate von Ray Lewis

Lukas Rehm11. März 2016
Fettfreie Muskelmasse

Wie Du mit diesem einfachen Trick in Zukunft fettfreie Muskelmasse aufbauen kannst

Tobias Bauer31. Januar 2016
7 effektive Eigengewichtsübungen die Dich von Zuhause aus fit machen werden

7 effektive Eigengewichtsübungen die Dich von zuhause aus fit machen werden

Lukas Rehm12. Juni 2015