7 effektive Schritte mit denen Du Deinen Nischenmarkt exakt definieren kannst | Art of Success

7 effektive Schritte mit denen Du Deinen Nischenmarkt exakt definieren kannst

Für ein erfolgreiches Projekt oder Unternehmen braucht es eine gute Marktrecherche. Diese 7 Schritte helfen, Dir Deine Zielgruppe genauer zu definieren.
Entrepreneurship
Lukas Rehm
@rehmlukas

Lukas Rehm ist Gründer von Art of Success, Autor des Erfolgsratgebers Secret Art of Success und Student am Management Center Innsbruck. Mit einer Leidenschaft für persönliche Entwicklung hat Lukas diese Website ins Leben gerufen um gleichgesinnten Menschen das nötige Wissen zur Verfügung zu stellen, um langfristig ein erfolgreiches Leben zu führen.

Sobald Du mit einer guten Idee für ein Start-Up, ein Unternehmen oder ein geniales Projekt am Start stehst, ist es zunächst einer der ersten Schritte den richtigen Nischenmarkt beziehungsweise die passende Zielgruppe für Deine Produkte oder Dienstleistungen zu finden. Auch wenn dieser Schritt ganz am Anfang einer jeden Ausarbeitung Deiner Idee stehen wird, wird er oft nur oberflächlich und wenig professionell ausgeführt. Sollte Dir hier ein Fehler passieren, kann das Auswirkungen auf den langfristigen Erfolg Deines Unternehmens haben und Deine Projekte ernsthaft gefährden.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene, grobe Zielgruppen oder Möglichkeiten den Vertrieb Deiner Produkte aufzubauen. Die erste Möglichkeit heißt B2B (Business2Business), sie beschränkt Deinen Vertrieb auf andere Unternehmen. Die zweite Möglichkeit ist B2C (Business2Consumer) und stellt die herkömmliche Art des Vertriebes an einen Endkunden dar. Es gibt immer wieder Mischformen dieser Grundtypen, Du solltest aber trotzdem wissen, in welchem Bereich Dein Schwerpunkt liegt oder liegen sollte.

Keine Unternehmen — vorallem kleine Start-Ups — haben solch eine Produktvielfalt, dass sie alle Bedürfnisse aller Menschen befriedigen können. Desto genauer Du Deinen Nischenmarkt definieren kannst, desto besser! Dieser Prozess ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens und sollte daher akribisch und durchdacht entwickelt werden. Ein gutes Beispiel sind hier die beiden Konzerne Tiffany und Walmart. Während Tiffany sich auf luxuriösen Schmuck konzentriert, bietet Walmart Produkte für den täglichen Gebrauch zu relativ niedrigen Preisen an. Beide haben ihren Nischen Markt gefunden und zu 100 Prozent genutzt.

Wie definiert man einen Nischenmarkt?

Je genauer Du Deine Nische also definieren kannst, desto besser kannst Du Dich auf Deine Zielgruppe fokussieren und sie beziehungsweise ihr Kaufverhalten besser kennenlernen. Laut Lynda Falkenstein (Autor des Buches Nichecraft: Using Your Specialness to Focus Your Business, Corner Your Market and Make Customers Seek You Out) gibt es 7 effektive Schritte mit denen Du Deinen Nischenmarkt exakt definieren kannst.

#1: Erstelle einen perfekten Kunden.

Die erste Übung dieses Prozesses ist die Erstellung eines so genannten Kunden-Avatares. Eine Vorlage für diese Übung findest Du in meinem kostenlosen Buch Secret Art of Success — Der Weg zu mehr Freiheit, Geld und Erfolg. Es geht darum, eine Art Wunschliste zu erstellen und sich zu überlegen wie der Kunde aussieht, mit dem Du täglich am liebsten zu tun haben würdest. Wo wohnen diese Menschen? Was verdienen sie im Monat? Wie alt sind sie?

Es ist schon lange nicht mehr genug Teenager als Zielgruppe zu definieren. Teenager zwischen 14 und 17 Jahren aus Bayern, die eine Realschule besuchen und sich im Internet schon öfter Computerspiele gekauft haben sind schon deutlich genauer. Solange Du nicht weißt, mit wem Du Geschäfte machen willst oder wem Du etwas verkaufen willst, wird es Dir schwer fallen diese Gruppe zu finden und sie zu kontaktieren.

#2: Fokussiere Dich.

Überlege Dir, was Du verkaufen willst unter Berücksichtigung von 1) du kannst Deine Produkte nicht an alle verkaufen und 2) umso definierter die Zielgruppe, umso höher die Gewinne. Eine Nische ist also nicht das selbe wie ein Markt. Ein Markt wäre zum Beispiel die Bekleidungsindustrie. Eine Nische wären Accessoires in der gehobenen Preisklasse für Geschäftsmänner.

Um diesen Prozess zu starten empfiehlt Frankenstein diese Techniken.

  • Erstelle eine Liste von Dingen, die Du gut kannst und definiere die entsprechende Fähigkeit.
  • Schreibe Deine Erfolge und Leistungen auf.
  • Identifiziere die wichtigste Lektion, die Du in Deinem Leben gelernt hast.
  • Halte Ausschau nach Mustern, mit denen Du Probleme löst und Herausforderungen meisterst.

Deine Nische sollte sich aus Deinen natürlichen Fähigkeiten, Talenten, Erfahrungen und Kenntnissen herausbilden. Wenn Du zum Beispiel fünf Jahre in der Unternehmensberatung und zuvor acht Jahre in einem kleinen Familienbetrieb gearbeitet hast, liegt es eventuell nahe, Deine Nische im Markt der Beratungsunternehmen für kleinere Familienunternehmen zu definieren.

#3: Beschreibe die Weltanschauung Deiner Kunden.

Wenn Du die Welt aus den Augen Deines Kunden siehst, fällt es Dir leichter seine Bedürfnisse, Probleme und Wünsche zu verstehen. Das ist vor allem für die Positionierung und das Marketing Deines Unternehmens oder Deiner Projekte enorm wichtig. Der beste Weg um das zu schaffen sind gute Marktrecherchen, häufige Gespräche mit Deinen Kunden und die Analyse ihrer Kaufentscheidungen sowie ihres allgemeinen Verhaltens.

#4: Die Ergebnisse zusammentragen.

An dieser Stelle ist es Zeit die bisherigen Ergebnisse grob zusammenzufassen und einen zwischenzeitlichen Entwurf von Deinem Nischenmarkt zu erstellen. Eine gute Nische hat diese fünf Merkmale beziehungsweise Qualitäten:

  1. Sie steht in Einklang mit Deiner langfristigen Vision und Deinen Zielen.
  2. Sie ist genau geplant und durchdacht erstellt.
  3. Sie erlaubt es Dir im Laufe der Zeit verschiedene Möglichkeiten zu entwickeln Dein Unternehmen zu entwickeln und Deinen Profit zu erhöhen.
  4. Sie ist einzigartig und nicht von großen Konzernen umkämpft.
  5. Sie bietet Spielraum für Innovation und Entwicklungen.

#5: Die Ergebnisse auswerten.

Nun ist es an der Zeit einen objektiven und sachlichen Blick auf die bisherigen Ergebnisse zu werfen. Ist es praktisch möglich in dieser Nische erfolgreich zu werden? Habe ich die finanziellen Mittel, um mich dementsprechend zu positionieren und den Markt zu durchdringen?

Hier ist die anfängliche Begeisterung über die Idee für einen Moment hinten anzustellen. Was zählt sind sachliche Evaluierungen des Potenziales. Stellst Du am Ende fest, dass es sich durchaus lohnen wird: Viel Erfolg, ab jetzt heisst es Vollgas! Sollte es jedoch eher schlecht ausschauen, solltest Du nicht krampfhaft versuchen etwas schön zu reden, sondern nach anderen Möglichkeiten oder Geschäftsideen Ausschau halten.

#6: Zeit, um ein wenig zu testen.

Bist Du in Schritt #5 zu dem Ergebnis gekommen, dass Deine Idee Potenzial hat, geht es hier nun weiter. Sobald Du eine Verbindung zwischen Deinen Produkten und der Nische gefunden hast, ist es an der Zeit zu testen und auszuprobieren. Gebe den Menschen die Möglichkeit Dein Produkt zu kaufen, nicht nur theoretisch, sondern praktisch. Erstelle eine kleine Landingpage, kaufe Traffic auf Facebook oder Google und beobachte die Conversion-Rates. Erstelle einen kleinen, günstigen Prototypen, biete kostenlose Videoserien oder Newsletter an. Analysiere wie die Idee bei den Leuten ankommt. Diese Testphase sollte sich natürlich finanziell in einem passenden Rahmen bewegen, aber dennoch in der Lage sein, brauchbare Testergebnisse zu liefern, die Du im Anschluss entsprechend auswerten kannst.

#7: Jetzt ist Showtime.

Wenn Du auch hier auf positives Feedback stößt, ist es Zeit, Deine Idee in der Praxis zu implementieren. Das ist wahrscheinlich sogar die schwierigste Phase und gerade hier solltest Du Dich von eventuellen Startschwierigkeiten nicht zurückhalten lassen. Wenn Du Deine Hausaufgaben entsprechend gemacht hast, kann normal nichts mehr schief gehen. Hast Du in diesem Abschnitt Schwierigkeiten mit Deinem Kapital, kann Dir dieser Artikel definitiv helfen!

Foto/Titelbild: Flickr, George Redgrave

Einen Kommentar hinterlassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in der Kategorie Entrepreneurship

6 kritische Fragen, die Dein Business Plan beantworten sollte

6 kritische Fragen, die Dein Business Plan unbedingt beantworten sollte

Lukas Rehm10. Dezember 2016
Interview mit Moritz Bauer über Selbstbewusstsein und Internet Marketing

[Interview] Moritz Bauer über Selbstbewusstsein und digitale Unternehmen

Lukas Rehm5. Dezember 2016
Das Bonavendi Team über den Startup Lifestyle

Das Team von Bonavendi über den Startup-Lifestyle

Lukas Rehm20. November 2016