7 Wahrheiten über Erfolg und Business, die Dir in der Schule niemand beibringen wird | Art of Success

7 Wahrheiten über Erfolg und Business, die Dir in der Schule niemand beibringen wird

Mehr als eine grundlegende Allgemeinbildung, kann man von Schulen nicht erwarten. Vor allem diese 7 Wahrheiten über Erfolg und Business, wird Dir dort niemand erklären.
Erfolg
Lukas Rehm
@rehmlukas

Lukas Rehm ist Gründer von Art of Success, Autor des Erfolgsratgebers Secret Art of Success und Student am Management Center Innsbruck. Mit einer Leidenschaft für persönliche Entwicklung hat Lukas diese Website ins Leben gerufen um gleichgesinnten Menschen das nötige Wissen zur Verfügung zu stellen, um langfristig ein erfolgreiches Leben zu führen.

Es gibt viele Bereiche, Themen und Wissensgebiete, die in unserem Bildungssystem, bewusst oder unbewusst, vernachlässigt werden. Erst vor kurzem hat ein Post einer Schülerin auf Twitter, für Gesprächsstoff gesorgt und auch in Zukunft wird Bildung ein viel diskutiertes Thema bleiben.

Meiner Meinung nach haben Kritik und konstruktives Feedback immer eine gewisse Berechtigung. Man muss nur aufpassen, dass man die Verantwortung für das eigene Wissen nicht nur den staatlichen oder privaten Bildungseinrichtungen überlässt, sondern zudem auch selbst ein eigenständiges Interesse für ansprechende Gebiete entwickelt.

7 Wahrheiten über Erfolg

Gerade im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Erfolg und Lifestyle musst Du Dich selbst auf die Suche nach dem richtigen Content machen! Um Dir den Einstieg ein wenig zu erleichtern, sind hier die wichtigsten Lektionen für Dich zusammengefasst.

#1: Erfolg besteht zu 90% aus Fehlern.

Viele Menschen definieren Erfolg unter dem Gesichtspunkt, immer alles richtig zu machen. Sie versuchen Fehler und Niederlagen unter allen Umständen zu vermeiden. Sie erstellen einen perfekten Plan und setzen ihn nur dann in die Praxis um, wenn sie sich sicher sind, dass er zu 100 Prozent funktionieren wird. Sie denken, dass sie erfolgreich werden und Fehler vermeiden, indem sie… versuchen Fehler zu vermeiden!

Es gibt einen Punkt, den alle erfolgreichen Personen gemeinsam haben — sie haben alle an einem gewissen Punkt versagt. Meistens ist ihren größten Erfolgen sogar eine Niederlage vorausgegangen. Niemand ist perfekt und es ist völlig egal, ob mal etwas nicht funktioniert. In dem Moment, in welchem Du versuchst Fehler zu vermeiden, versuchst Du gleichzeitig indirekt Erfolg zu vermeiden.

#2: Fang an Beziehungen aufzubauen.

Im Bezug auf Erfolg und Entrepreneurship bedeutet networking „..mit anderen Menschen interagieren, um Informationen, Wissen und Kontaktdaten auszutauschen, vor allem um die eigene Karriere weiterzubringen.“ Das ist eine ziemlich eindeutige Definition, und ja, networking hat viele Vorteile und kann Dich durchaus weiterbringen. Das Problem ist hierbei, dass es niemandem wirklich gezeigt wurde, wie das richtig geht.

Die normalen Strategien sind sehr konservativ und es geht im Allgemeinen darum, möglichst viele Events zu besuchen, jedem, den Du triffst, einen Elevator Pitch zu Deinen Ideen und Unternehmungen zu geben oder einfach nur so viele Visitenkarten wie möglich zu sammeln. Im Laufe der Zeit ist diese Herangehensweise jedoch eine der ineffektivsten geworden und funktioniert nur noch teilweise.

Um ein starkes Netzwerk zu kreieren, musst Du Deinen Fokus vom Kontaktsammeln auf das Aufbauen langfristiger Beziehungen legen.

Entwickle ein nachhaltiges Interesse für die Leute, die Du triffst. Strahle Offenheit und Hilfsbereitschaft aus. Versuche nicht immer nur auf Deine eigenen Möglichkeiten zu schauen, sondern auch, wie Du Deinem Gegenüber vielleicht helfen, beziehungsweise ihn unterstützen kannst. Gebe Ideen und vermittle zur Not andere Leute, die helfen können. Gebe ohne jede Erwartung irgendetwas zu bekommen und Du wirst erstaunt sein, wie viel Du von diesen Menschen wieder zurückbekommst!

#3: Modelliere erfolgreiche Personen, aber bleibe Du selbst.

Egal in welcher Branche oder Industrie Du Dich im Laufe Deiner Karriere bewegen wirst, es wird immer Menschen geben, die noch erfolgreicher oder besser sein werden als Du. Das ist vollkommen in Ordnung. Es ist eine Tatsache, dass der schnellste Weg etwas zu lernen darin besteht, erfolgreiche Personen zu beobachten und zu analysieren, um ihre Strategien und Vorgehensweise zu modellieren und die gleichen Ergebnisse wie sie zu erzielen. Es gibt aber einen Faktor, den Du dabei niemals vergessen solltest: Du bist immer noch Du selbst!

Schaue immer, was andere machen und übernehme Sachen die funktionieren, aber versuche nie etwas zu sein, das Du nicht bist. Erinnere Dich daran, dass Du einzigartig bist. Tue nie etwas, das sich nicht echt oder richtig anfühlt. Sei authentisch und vergleiche Dich niemals mit anderen Personen — das bringt Dich nicht voran! Wir starten alle an verschiedenen Positionen und müssen mit den Dingen und Herausforderungen zurechtkommen, die uns gestellt werden. Respektiere die Leistungen anderer Menschen, aber behalte immer im Hinterkopf, dass Du Deinen Fokus immer auf Deine Aufgaben richten solltest!

#4: Gute Leute sind nicht so teuer wie Du denkst.

Wir leben in einer globalen und international vernetzten Welt. Das heisst, dass Du weltweiten Zugriff zu den besten Talenten und Profis aus allen Bereichen hast — und das zu sehr moderaten Preisen. Durch die voranschreitende Globalisierung ist es in der heutigen Zeit kein Problem mehr, Deinen Code von einem indischen Programmierer schreiben zu lassen oder Bilder in Japan bearbeiten zu lassen. Freelancer in Amerika erstellen komplette Social-Media-Marketing Kampagnen und Menschen aus Europa schreiben SEO optimierte Texte in nahezu allen Sprachen. Es ist unglaublich, wie viel Zeit Du Dir langfristig sparen kannst, wenn Du das Potenzial von Outsourcing erkennst und Dich dieser Mittel bedienst.

Egal ob nur für ein bestimmtes Projekt oder für eine längere Bindung. Es ist gar nicht so schwer professionelle Leute zu finden, die Deine Arbeit wirklich gewissenhaft erledigen und das zu relativ günstigen Preisen. Mögliche Anlaufstellen sind www.freelancer.com www.fiverr.com oder www.elance.com.

#5: Teste Deine Ideen ehe Du in sie investierst.

Man trifft immer wieder Menschen, die wirklich gute Ideen haben, diese aber um keinen Preis teilen wollen, da sie Angst haben, man könnte sie ihnen stehlen. Grundsätzlich ist das eine vollkommen verständliche Reaktion, die jedoch bei genauerer Betrachtung mehr Nach- als Vorteile mit sich bringt. Diese Menschen haben nicht verstanden, dass eine Idee alleine rein gar nichts wert ist. Der wahre Wert einer (Geschäfts-)Idee liegt in der Umsetzung und genau an diesem Punkt scheitert ein Großteil der Menschen.

Es besteht keine Knappheit an Ideen auf diesem Planten. Viele von uns haben nahezu täglich neue Ideen. Sind alle davon genial? Mit Sicherheit nicht! Ohne eine Idee wirklich umzusetzen, gibt es keine Möglichkeit ihren wahren Wert festzustellen.

Eine Idee in einem relativ kleinen Rahmen zu testen, ist oft der einzige Weg herauszufinden, ob sie wirklich funktionieren kann und ob sie vom Markt akzeptiert wird. Sobald Du jedoch merken solltest, dass es schlauer wäre, Dich auf andere Dinge zu fokussieren, musst Du die Fähigkeit haben, die Dinge objektiv zu betrachten und eine andere Richtung einzuschlagen.

Ideen umsetzen

#6: Der Weg ist das Ziel.

Das Problem an Ambition und Geschwindigkeit ist oft, dass man vergisst dankbar für das Hier und Jetzt zu sein. Den Weg als Ziel zu sehen ist insofern wichtig, weil Dir diese Sichtweise helfen wird, öfter zu reflektieren und Dich nicht in irgendwelchen Belanglosigkeiten zu verrennen. Mache ab und zu eine Pause und schaue zurück, wie weit Du schon gekommen bist. Fokussiere Dich auf Deine Vision und respektiere den Prozess, den Du absolvieren musst, um sie zu verwirklichen.

Setze Dir große Ziele nicht immer, um sie auch wirklich zu erreichen, sondern auch um zu erfahren, wer Du auf dem Weg dorthin werden kannst. Die Person, die Du auf dem Weg zu Deinen Zielen werden kannst, ist wichtiger als das Ziel selbst.

“The ultimate reason for setting goals is to entice you to become the person it takes to achieve them.” – Jim Rohn

#7: Lass Deine Taten sprechen.

Die letze Lektion, die ich in diesem Artikel mit Dir teilen will, ist, dass Taten lauter als Worte sprechen. In den letzen Jahren habe ich viele Menschen kennengelernt, die viel geredet, aber wenig getan haben. Wir leben in einer ergebnisorientierten Wirtschaft, in der nur diejenigen belohnt werden, die ihren Worten auch dementsprechende Taten folgen lassen. Um Deinen Erfolg in einer bestimmten Branche sicherzustellen, ist es wichtig für Dich, nach Fähigkeiten oder Wissen Ausschau zu halten, weil dies Dir helfen wird, Resultate zu erzielen. Wenn Du Unternehmer bist, musst Du selbst Ergebnisse erzielen. Wenn Du für jemanden arbeitest, musst Du dieser Person helfen, Ergebnisse zu erzielen. Es läuft also immer auf den gleichen Punkt heraus.

Taten sprechen lauter als Deine Ausbildung, Dein Lebenslauf oder Deine Zertifikate. Ergreife die nötige Eigeninitiative, um Dich aktiv und selbstbewusst zu engagieren! Du wirst erstaunt sein, wie viel Du leisten kannst.


Sharing is Caring

Einen Kommentar hinterlassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in der Kategorie Erfolg

Von Null auf Hundert und wieder zurück – Warum scheitern nicht schlimm ist

Katja Porsch24. Februar 2017
Interview mit Moritz Bauer über Selbstbewusstsein und Internet Marketing

[Interview] Moritz Bauer über Selbstbewusstsein und digitale Unternehmen

Lukas Rehm5. Dezember 2016
7 Gründe, warum Du Risiken eingehen sollst wenn Du jung bist

7 Gründe warum Du Risiken eingehen solltest wenn Du jung bist

Lukas Rehm11. Juli 2016