8 verschiedene Arten von Fotos, die Du niemals bei LinkedIn als Profilbild verwenden solltest | Art of Success

8 verschiedene Arten von Fotos, die Du niemals bei LinkedIn als Profilbild verwenden solltest

Da LinkedIn ein seriöses und berufliches Netzwerk ist, gibt es einige Arten von Fotos die Du niemals als Profilbild oder in Beiträgen verwenden solltest.
Entrepreneurship
Lukas Rehm
@rehmlukas

Lukas Rehm ist Gründer von Art of Success, Autor des Erfolgsratgebers Secret Art of Success und Student am Management Center Innsbruck. Mit einer Leidenschaft für persönliche Entwicklung hat Lukas diese Website ins Leben gerufen um gleichgesinnten Menschen das nötige Wissen zur Verfügung zu stellen, um langfristig ein erfolgreiches Leben zu führen.

LinkedIn versteht keinen Spaß, wenn es um die Seriosität Deines Profiles geht. Eine wichtige Rolle spielt hier auch Dein Profilbild. Solltest Du die strengen Kriterien nicht erfüllen und ein Bild hochladen, auf dem zum Beispiel mehr als Dein Kopf zu sehen ist, nimmt sich LinkedIn das Recht, Dein Bild zu löschen und Dir eine Verwarnung zu erteilen.
Drei Verwarnungen und Du bist raus!

Das ist aber nicht der einzige Grund, warum Du auf Dein Profilbild achten solltest. Um auf mögliche Arbeitgeber und Geschäftspartner möglichst seriös zu wirken, solltest Du Dich in Sachen LinkedIn Profil und Bilder entweder selbst informieren oder Dich professionell beraten lassen.

Um Dir einen kurzen Anhaltspunkt in Sachen Profilbild zu geben sind hier 8 verschiedene Arten von Fotos, die Du niemals bei LinkedIn als Profilbild verwenden solltest für Dich zusammengefasst.

#1: Das verrückte Filter-Overkill Foto

Gehe vorsichtig mit Filtern um. Am besten benutzt Du sie auf LinkedIn überhaupt nicht. Sie lassen Dich mehr oder weniger wie einen Amateur aussehen.

#2: Das Selfie im Spiegel-Foto

Lass Dir die kurzfristigen Fotoshootings im Bad oder vor dem Zimmerspiegel für Facebook übrig. Selfies oder Instagramschnappschüsse sind auf LinkedIn definitiv fehl am Platz. #falschePlatform

#3: Das Ganzkörper-Action Bild

Sportfotos oder Bilder, die Deinen ganzen Körper (eventuell auch oben ohne) darstellen haben auf LinkedIn überhaupt nicht zu suchen. In diesem Netzwerk geht es um freundliche und seriöse Gesichter.

#4: Das halbscharfe Bild

Lass beim bearbeiten Deines Profilbildes für LinkedIn bloß die Finger vom „Weichzeichner“ in Photoshop. Dein Bild sollte scharf, gut belichtet und gut erkennbar sein.

#5: Das „Sag Hallo zu meinem Hund“-Bild

Bilder mit Deinen Haustieren sind hier definitiv fehl am Platz. So gern Du Deinen Hund oder Deine Katze auch hast, für Dein Profilbild auf LinkedIn sind sie definitiv nicht geeignet.

#6: Falsch ausgeschnittene Bilder

Beachte, dass Du beim Bearbeiten Deiner Bilder nicht aus Versehen ein Ohr oder Deine Haare abschneidest. Es sollte Dein gesamtes Gesicht zu erkennen sein.

#7: Das ernste Bild

Poste niemals ein Bild auf LinkedIn, auf dem Du zu ernst, angespannt oder verkrampft aussiehst. Dein Profilbild sollte ein glückliches Bild sein und was Richard Branson „Wettbewerbsvorteil“ nennt, nämlich Dein Lächeln, zeigen.

#8: Die graue Silhouette

Das Standart-Profilbild zeigt eine weibliche oder männliche Silhouette und sollte so schnell wie möglich durch ein Bild von Dir ersetzt werden. Laut LinkedIn klicken Interessierte dann bis zu sieben mal öfter auf Dein Profil als sonst.


Foto/Titelbild: Flickr, Sheila Scarborough

Einen Kommentar hinterlassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in der Kategorie Entrepreneurship

6 kritische Fragen, die Dein Business Plan beantworten sollte

6 kritische Fragen, die Dein Business Plan unbedingt beantworten sollte

Lukas Rehm10. Dezember 2016
Interview mit Moritz Bauer über Selbstbewusstsein und Internet Marketing

[Interview] Moritz Bauer über Selbstbewusstsein und digitale Unternehmen

Lukas Rehm5. Dezember 2016
Das Bonavendi Team über den Startup Lifestyle

Das Team von Bonavendi über den Startup-Lifestyle

Lukas Rehm20. November 2016