Die 10 wichtigsten Gewohnheiten extrem produktiver Menschen | Art of Success

Die 10 wichtigsten Gewohnheiten extrem produktiver Menschen

Den meisten Menschen fehlt es nicht an Informationen, Ressourcen oder Zeit. Es fehlt ihnen an Produktivität!
Erfolg
Lukas Rehm
@rehmlukas

Lukas Rehm ist Gründer von Art of Success, Autor des Erfolgsratgebers Secret Art of Success und Student am Management Center Innsbruck. Mit einer Leidenschaft für persönliche Entwicklung hat Lukas diese Website ins Leben gerufen um gleichgesinnten Menschen das nötige Wissen zur Verfügung zu stellen, um langfristig ein erfolgreiches Leben zu führen.

Den meisten Menschen fehlt es nicht an Informationen, Ressourcen oder Zeit. Es fehlt ihnen an Produktivität!

In unserer Informationsgesellschaft ist die Frage nicht mehr, wie wir an Informationen kommen, sondern wie effektiv wir Informationen in Ergebnisse umwandeln. Erfolgreiche Menschen haben bestimmte Gewohnheiten, die sie in Sachen Produktivität von anderen Personen absetzen. Sie schaffen es mehr Aufgaben in weniger Zeit zu erledigen, haben mehr Freizeit und verdienen so auch meistens mehr Geld als der Durchschnitt.

Ihre angeblichen „Geheimnisse“ lassen sich ganz einfach als Gewohnheiten bezeichnen, die sich bei ihnen über die Jahre gefestigt haben, aber trotzdem zu erlernen sind!

10 Gewohnheiten extrem produktiver Menschen

Hier sind die TOP 10 der Gewohnheiten, die Du sofort umsetzen kannst, um in kürzerer Zeit deutlich mehr und sogar bessere Ergebnisse erzielen zu können!

1. Sie wissen wann sie am produktivsten sind

Jeder von uns ist zu einer anderen Tageszeit am produktivsten.
Manche sind es in der Früh von 5 bis 8 Uhr, manche am Nachmittag und wieder andere sind Nachteulen und erledigen ihre Arbeit am liebsten, wenn es dunkel und recht spät ist.

Wichtig für Dich ist es herauszufinden, zu welcher Zeit Du am besten arbeiten kannst und danach entsprechend Deine Arbeitszeiten einzuteilen.

2. Sie haben regelmäßige Schlafgewohnheiten

Erfolgreiche und produktive Personen wissen, wie wichtig Schlaf für sie ist. Bereits nach einer Stunde Schlafentzug unter dem Minimum beginnt unsere Produktivität zu sinken — ohne dass wir etwas merken. Und genau das ist das Problem.

Während wir denken wir schaffen mehr, weil wir auf unseren Schlaf verzichten, schaffen wir eigentlich weniger. Die Regel heisst also keine nächtlichen Überstunden auf Kosten Deines Schlafes.

3. Sie denken ergebnisorientiert

Ergebnisorientierung bedeutet, sich immer über die erwarteten Ergebnisse im Klaren zu sein. Sie geht Hand in Hand mit erhöhter Produktivität und besseren Ergebnissen.

Du solltest bei jeder Tätigkeit wissen, welche Ergebnisse dadurch produziert werden und inwiefern diese Deine eigene, die Deines Unternehmens oder Deiner Projekte beeinflussen. Dieser Frage solltest Du Dir mindestens jede Stunde, wenn nicht alle 10 Minuten stellen.

4. Sie treiben gern und viel Sport

Sport ist eine der besten Möglichkeiten, um nach einer langen und anstrengenden Arbeitseinheit wieder einen freien Kopf zu bekommen. Es werden Endorphine (Glückshormone) ausgeschüttet und Du fühlst Dich besser. Sobald Du merkst, dass Du bei der Arbeit nicht mehr wirklich weiterkommst oder Dein Kopf langsam aber sicher beginnt zu qualmen, solltest Du eine Pause machen und vielleicht sogar eine kleine Runde laufen gehen.

Auch in der Früh vor der Arbeit hilft Dir ein kurzes Workout voller Energie, um hellwach in den Tag zu starten.

5. Sie belohnen sich selbst

Der Mensch handelt unterbewusst nach dem Lust-Schmerz-Kalkül. Wir versuchen Lust zu verspüren und Schmerz zu vermeiden. Sobald Du beginnst Dich nach jeder produktiven Arbeitsphase zu belohnen programmierst Du Dein Unterbewusstsein darauf und Dein Geist verbindet produktive Arbeit mit etwas schönem und lohnenswerten. Natürlich darf man das nicht übertreiben, aber Dir fallen bestimmt ein paar Dinge ein, wie Du Dich belohnen kannst.

6. Sie schärfen ihre Säge

Es gibt die Geschichte von einem Waldarbeiter, der die Aufgabe hat einen riesigen Baum zu fällen. Er ist so in die Arbeit vertieft und versteift, dass er vor lauter Anstrengung vergisst seine Säge zu schärfen. Er hat aufgrund seiner Arbeit einfach keine Zeit dafür. Wäre er jedoch so schlau und würde sich die Zeit nehmen seine Säge zu schärfen und eine kurze Auszeit zu nehmen, wäre er deutlich schneller fertig.

Auch für Dich ist es wichtig ab und zu die Arbeit Arbeit sein zu lassen und Deine Säge zu schärfen. Produktive Menschen haben das erkannt und nehmen sich meist einen Tag in der Woche frei um sich zu regenerieren und einen klaren Kopf zu bekommen.

7. Sie vermeiden Multi-Tasking

Multi-Tasking ist ein regelrechter Produktivitäts-Killer. Es ist deutlich effizienter sich eine Aufgabe nach der anderen vorzunehmen und durchzuziehen.

Das menschliche Gehirn ist, außer dem der Frauen 😉 , nicht darauf ausgelegt, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen. Also solltest Du dieser Arbeitsweise möglichst vermeiden!

8. Sie beweisen Durchhaltevermögen

Durchhaltevermögen zahlt sich auf lange Sicht immer aus. Personen, die bis zum Ende durchhalten und die Sache zu Ende bringen, werden am Ende ganz oben stehen. Eine Aufgabe, die nicht zu hundert Prozent abgearbeitet ist, ist nicht erledigt. Prokrastination ist das größte Übel unserer Gesellschaft. Ich mach das morgen. Ich mach das später fertig.. Mit dieser Einstellung hat noch niemand etwas erreicht. Was zählt ist ein starker Wille und die Fähigkeit, etwas durchzuziehen, auch wenn Dir gerade nicht danach ist.

9. Sie können wichtige von unwichtigen Aufgaben unterscheiden

Jede Minute in der Planungs- & Konzeptionsphase wird Dir anschließend 10 Minuten absolute Arbeitszeit sparen. Wichtige Dinge solltest Du selbst erledigen. Unwichtige Aufgaben muss Du identifizieren und danach entweder delegieren oder eliminieren! Du musst lernen die Finger von wertlosen Aufgaben zu lassen und Dich stattdessen auf die wichtigen zu konzentrieren, die auf lange Sicht die größten, positiven Auswirkungen auf Dein Leben haben.

10. Sie wissen, wann sie eine Pause machen müssen

Nach ca. einer Stunde beginnt unser Gehirn langsam die Produktivität herunterzufahren. Das geschieht ganz automatisch und wir selbst können das nur seht bedingt beeinflussen.

Jede Stunde ca. 10 Minuten Pause, in der Du Dich mit etwas völlig anderem beschäftigst, wird Dir auf jeden Fall zu Gute kommen. Ich persönlich habe mir dazu eine kleine Eieruhr gekauft, die mir immer sagt, wann ich eine kleine Pause einlegen sollte. Ein einfacher Handyalarm tut´s natürlich auch!


Einen Kommentar hinterlassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in der Kategorie Erfolg

Von Null auf Hundert und wieder zurück – Warum scheitern nicht schlimm ist

Katja Porsch24. Februar 2017
Interview mit Moritz Bauer über Selbstbewusstsein und Internet Marketing

[Interview] Moritz Bauer über Selbstbewusstsein und digitale Unternehmen

Lukas Rehm5. Dezember 2016
7 Gründe, warum Du Risiken eingehen sollst wenn Du jung bist

7 Gründe warum Du Risiken eingehen solltest wenn Du jung bist

Lukas Rehm11. Juli 2016